Fürstenwalde 2019

Ach nee, Fürstenwalde? Da ist das Boot das letzte mal nicht schön gelaufen, wir haben niemanden überholt, ganz schöne Quälerei die 8000 Meter am Saisonanfang, trotzdem gewonnen aber warum sollten wir wieder nach Fürstenwalde fahren?

Fürstenwalde? Da gibt es die leckeren Hamburger! Da blühen die Forsythien so herrlich, es ist auch nicht weit, optimales Datum am Ferienanfang, Merle kann uns steuern, Trainingsstand nach der Winterpause optimal, unbedingt fahren wir diesmal nach Fürstenwalde!

Am 13.4. ging es also mit 4 Gig-Booten und in bewährter Renngemeinschaft mit dem RCT und dem „Familienboot“ Alex-Zellmer an die Spree. Angesagt waren 2° und Niesel mit Schnee, tatsächlich kam auf der Strecke sogar die Sonne raus und es war trocken.

Wir sind sehr gut ins Rennen gekommen und haben dank unserer herausragenden Steuerfrau die Wende optimal gemeistert. Spitzenschlag von Ron, das Uhrwerk lief und so konnten wir das Boot vor uns (Rennabstand 2´) überholen und haben mit 36´43´´für die Strecke alle anderen Boote im Rennen MM/W Gig Altersklasse E hinter uns gelassen! Jippieh!! Gewonnen.

Im Ziel hat der Regattasprecher uns sogar als „Familienunternehmen“ angekündigt. Viele HipHipHurrah und dann gab es natürlich den verdienten Hamburger!

Die Siegerehrung wurde flott vom Vorsitzenden und dem Bürgermeister durchgeführt. Und schon ging es wieder zurück nach Berlin, eine schnelle Sache!

Kleiner Nachtrag:

Das erste Mal ging es kurz nach der Wende nach Fürstenwalde, Organisation von Turbine, mit dabei u.a. Eva, die damals das letzte Stück vor einem drohenden Gewitter steuerte, wie ich mich lebhaft an unser damals auch regattaähnliches Tempo erinnere. Meini wurde in der Nacht heftig mit Turnschuhen beworfen, da er in Höchstform schnarchte und Björn Jänsch beeindruckte den Wirt mit traditionellen Gesängen. Damals ging es zurück über die Müggelspree und das könnten wir doch auch mal wieder machen, vielleicht in Kombination mit der nächsten Regatta.

Die Fotos zeigen das Regattateam  RCT/RVPS und die siegreiche Mannschaft mit Ronald, Antje, Dirk sowie Petra und Merle und den beiden Bordhunden Karli (mit Medaillie) und Ouzo.